Direkt zum Inhalt springen

Reanimationskurs 2. Sek

In zwei Gruppen konnten die Schülerinnen und Schüler der 2. Sek während je drei Stunden
viel Neues zum Thema 1. Hilfe lernen. Der Kurs wurde von Chantal Breitenstein (Ärztin) und
Daniel Marti (Pflegefachmann) geleitet. Dank ihrer grossen Erfahrung im Gesundheitswesen
und ihrem guten Gespür für die Jugendlichen wurde der Anlass zu einem tollen Erfolg!
Als Lehrerin profitierte ich ebenso und ich fand es spannend, meine Schülerinnen und
Schüler in einem solchen Kurs zu erleben: Sie waren hoch konzentriert und engagierten sich
voll. Ich fände es schön, wenn auch die kommenden Jahrgänge eine so lebenspraktische
Schulung erhalten könnten. Karin Dummermuth
Nachstehend der Bericht der Jugendlichen:
Was wir gemacht haben:
Anfangs wurde uns der Begriff «Notfall» nochmals erläutert: dass ein Notfall sich
nicht mit der Zeit aufbaue, sondern plötzlich auftaucht. Danach wurden wir bekannt
gemacht mit Epilepsie und wie man sich verhalten sollte, falls jemand einen Anfall
hat. Oder wie man reagiert, wenn sich eine Person verschluckt. Das heisst, wir haben
die «Dos und Don’ts» kennengelernt.
Ebenfalls erfuhren wir, wie man bei einem Asthmaanfall helfen kann.
Wir lernten noch zu vielen Situationen die richtige Vorgehensweise, aber der
Schwerpunkt wurde auf die Reanimation gelegt, und wann man jemanden
reanimieren muss.
Zuerst stellt man sich die Frage: «Ist die Person ansprechbar?», wenn nicht, dann
kommt die zweite Frage: «Atmet die Person?», nein. Dann muss die Person
reanimiert werden. Die Schritte, wie man eine Reanimation ausführt, wurden uns
mehrmals geschildert. Die grünen Kästen, die Defibrillatoren, die uns allen helfen
sollten, falls man sich in einer solchen Situation findet, stellten sie uns auch vor. Mit
dem Defi mussten wir dann auch eine Puppe reanimieren.
Viel Praxis erlebten wir in verschiedenen gestellten Notfallsituationen: jemand ist auf
dem WC ohnmächtig geworden, ein Velofahrer liegt auf der Strasse, einem
Motorradfahrer muss geholfen werden. Chénille
Ich befragte meine Mitschüler/innen nach ihrer persönlichen Meinung zum Kurs:
Ich bin froh, dass ich diesen Kurs besuchte und fühle mich sicherer. Adrian
Am Anfang war es etwas langweilig, da nur geredet wurde, danach aber wurde es
spannend und hilfreich. Die Reanimation fand ich am hilfreichsten, da ich das
überhaupt noch nicht kannte. Ich könnte eine Reanimation wahrscheinlich nicht
ausführen, da ich in einer solchen Situation zu aufgeregt wäre. Jedoch weiss ich jetzt
wie es geht. Alexa