Direkt zum Inhalt springen

Berufswahl / Mittelschulvorbereitung

Berufswahlvorbereitung

Bereits in der 1. Sekundarklasse werden Schülerinnen und Schüler auf die Wichtigkeit der Berufswahl hingewiesen und lernen persönliche Neigungen und Fähigkeiten zu erkennen und einzuschätzen. Im weiteren Verlauf der Sekundarstufe gewinnen sie auf verschiedenste Weise Einblicke in die Arbeitswelt, kommen in Kontakt mit der Berufsberatung und wägen ab zwischen Berufslehre und schulischer Weiterbildung. Im letzten Schuljahr tritt die Berufswahl in ihre letzte Phase. In Zusammenarbeit mit Berufsberater, Schule und Eltern treffen die Schülerinnen und Schüler ihren Entscheid. Die Schülerinnen und Schüler werden von der Schule über das Vorgehen bei Stellensuche, Bewerbung und Vorstellung orientiert. Die Suche der Lehrstelle liegt jedoch in der Verantwortung der Schülerinnen und Schüler und der Eltern.

Berufsmittelschule und Mittelschule

Zu den Aufnahmeprüfungen der Berufsmittelschulen (Berufsmatura) werden die Schülerinnen und Schüler beider Abteilungen (A und B) zugelassen.

Die Anmeldung zu den Aufnahmeprüfungen an die Mittelschulen ist am Ende der 2. und 3. Sek. für diejenigen Schülerinnen und Schüler möglich, welche die Abteilung A sowie in Mathematik und Französisch die Anforderungsstufen I oder II besuchen. Die Erfahrungsnoten werden nur dann berücksichtigt, wenn mindestens in einem Fach die Anforderungsstufe I besucht wird.

Für SchülerInnen der 2. Sekundarklasse bieten wir einen Kurs an, in welchem sie typische Aufgaben für die Aufnahmeprüfung üben können (ca. 10 Lektionen, Beginn jeweils im Januar). Die SchülerInnen der 3. Sekundarklasse werden in den Vertiefungsfächer der angebotenen Profile auf die Aufnahmeprüfung vorbereitet.

Auf der Homepage der Kantonsschule Zürcher Oberland und der Kantonsschule Uster finden Sie weitere nützliche Informationen zu den Anforderungen und Informationsveranstaltungen.

Grundsätzlich können die Jugendlichen die Mittelschule frei wählen. Link zu den Kantonalen Schulen im Überblick